Meisterschaft verteidigen

Sie  nennen sich Schmetterlinge und Bärchen und machen die Spielrunde in der kommenden Saison gleich mit zwei Mannschaften unsicher: die Hobby-Volleyballer.

Zu Saisonbeginn des vergangenen Jahres wagten die Mixed-Volleyballer des TSV Mühldorf einen mutigen Schritt: Aus einer sehr guten Mannschaft machten sie zwei gute!
Zweck der Übung war es, den breiten Kader etwas auszudünnen und so dem einzelnen Spieler mehr Einsatzzeiten zukommen zu lassen. Rückblickend darf man festhalten, dass dieser Geniestreich von Erfolg gekrönt war. Beide Teams traten in unterschiedlichen Bezirken an und ließen ihren Gegnern keine Chance. Am Ende standen beide Teams ungeschlagen jeweils an der Spitze ihrer Liga.
Kurz vor dem Staffelsiegerturnier kam es dann zu einer spektakulären Fusion, die auch in den Medien starke Beachtung fand: Beide Teams nominierten ihre Leistungsträger für den Showdown der Saison und es entstand eine einzigartige, neu formierte Mannschaft – die „Schmetterbärchen“, auch genannt die „Bärlinge“. Dieses Dreamteam des Mühldorfer Mixed-Volleyballs stellte sich dann beim Staffelsiegerturnier den Gegnern. Um ganz ehrlich zu sein: Das Dreamteam war nicht ganz vollständig und nicht alle Spieler waren in Topform. Dazu kam eine ungewohnt niedrige Frustrationstoleranz des ein oder anderen Spielers und es kam, wie es kommen musste: Wir haben das Turnier nicht gewonnen!
Die neue Saison steht vor der Tür. Es gilt die jeweilige Meisterschaft zu  verteidigen, Ausfälle zu kompensieren, neue Spieler zu integrieren und Staffelsieger zu werden. Einige Spieler tragen sich mit Wechselgedanken. Mixed-Volleyball-Insider berichten von einem unmoralischen Angebot der Bärchen: „Wir kriegen den großen Schinko – ihr dafür den Rainer und a Halbe Bier“. Mit der  Professionalisierung des Sports steigt eben auch die Erwartungshaltung der Athleten.
Damit wir auf dem Boden bleiben und die Leistung nicht zu sehr in den Vordergrund stellen, schickt der Abteilungsleiter in regelmäßigen Abständen Spieler, die mal eine neue Sportart ausprobieren möchten, so dass für Quantität gesorgt ist. Zu Beginn zeigen sich neue, aber auch alte Gesichter, die mit dem Gedanken eines Comebacks spielen. Verletzte Spieler wie Steindl (der beim Aufräumen verunglückte) sind auf dem Weg der Besserung und einige Stammspieler werden hoffentlich bald aus der Sommerpause zurückkehren. Am Montagabend wird Ball gespielt, anschließend gefachsimpelt, blöd dahergeredet und Bier getrunken. Und wie jeden Montag teilt uns die Kellnerin unseres Vertrauens mit, wann es Zeit ist, ins Bett zu gehen. Solche Routinen helfen uns, uns in der Unbeständigkeit des Lebens zu orientieren. Mögen die Spiele beginnen!
Manuel Bolz

Aktueller Tabellenstand Mühldorf I:

Aktueller Tabellenstand Mühldorf II:

Print Friendly, PDF & Email
Menü schließen