Verstärkung aus Jamaika

Verstärkung aus Jamaika

Mit Riesenschritten rückt die neue Saison für Mühldorfs Top-Volleyballer näher.

Ab 21. September muss sich der Aufsteiger des TSV Mühldorf in der 3. Liga Ost gegen namhafte Teams wie den VC Dresden, den ASV Dachau, den VSV Jena oder den TSV Deggendorf profilieren. Abteilungsleiter, Mannschaftsmanager und Trainer haben alle ihre Hausaufgaben gemacht, sie alle freuen sich auf eine spannende Saison, zumal man als ungeschlagener Aufsteiger aus der Regionalliga eine gehörige Portion Selbstbewusstsein mit in die neue Liga bringt.

Zwar haben sich Zuspieler Bastian Hörster (Ende der Karriere) und Mittelblocker Marvin Phieler (aus studientechnischen Gründen) aus Mühldorf verabschiedet. „Doch wir haben hochkarätige Neuzugänge geholt, die uns hoffentlich helfen werden, uns in der dritthöchsten deutschen Spielklasse zu etablieren“, freut sich Teammanager Paul Brandstetter auf die neue Spielzeit.

Die Mühldorfer können im Grunde genommen auf ihre Stammformation zählen mit Thomas Brandstetter und Fabian Bartsch als durchschlagende Angreifer auf der Außenannahme-Position. In der Mitte haben Nico Philipeit und Neuzugang Flo Gschwendter in der vergangenen Saison eine Klasse-Leistung hingelegt, mit Charles Khan steht auch noch eine „Allzweckwaffe“ für die Position des Mittelblockers zur Verfügung. Und auch Alex Brandstetter wird wieder gesetzt sein mit seinem feinen Händchen im Zuspiel. Jonas Zusann aus dem eigenen Nachwuchs und Lars Rommel stehen als Alternativen zur Verfügung.

Iven Ferch

Verstärkung erhalten die Mühldorfer durch die Rückkehr von Eigengewächs Iven Ferch. Der Zwei-Meter-Hüne (2,08 Meter) kommt nach fünf Jahren aus Berlin zurück in seine Heimat. Er wechselt vom Bundesligisten Netzhoppers aus Königswusterhausen, bei dem der 21-Jährige drei Jahre unter Vertrag stand, zurück an den Inn. Möglich macht das eine spezielle Vereinbarung von den Erstligisten aus Herrsching, wo Iven Ferch auf Bundesliga-Niveau mittrainieren darf. Spielpraxis soll der Mühldorfer aber in Mühldorf sammeln.

Auch auf der Diagonalposition hat sich eine Änderung ergeben. Dennis Nelson verstärkt die Mühldorfer auf dieser Position. Der 1,92 Meter große mehrmalige jamaikanische Nationalspieler wechselte aus der 1. bulgarischen Liga (Razlog) an den Inn. Der 29-Jährige gilt als athletisch, dynamisch und ehrgeizig und wird beim TSV Mühldorf nicht nur die erste Herrenmannschaft verstärken, sondern auch im erfolgreichen Nachwuchsbereich des TSV Mühldorf als Trainer seine Volleyballkenntnisse einfließen lassen.

Seine Durchschlagskraft präsentierte der Jamaikaner, der auch die US-amerikanische Staatsbürgerschaft hat, beim ersten Testspiel der Mühldorfer Herren beim Zweitligisten TSV Unterhaching. Mit 5:0 ging das Spiel souverän an die Jungs aus Mühldorf.

Und noch einen neuen gibt es im Team: Xander Mühlbauer, ein Ingolstädter, verstärkt die Mühldorfer als Libero. Man kennt sich gut, denn zuletzt spielte der 21-Jährige beim Ligakonkurrenten, dem Regionalligisten in Schwaig.

Fabian Liemer und Kilian Nennhuber

Der Wechsel des 1,73 Meter großen Spielers hat zur Folge, dass Hauke Ferch nach vielen Jahren von der Libero-Position verschont bleiben wird und endlich auf seiner Lieblingsposition als Außenangreifer fungieren kann. Denn mit Fabian Liemer (Diagonal und Libero) sowie Nachwuchstalent Kilian Nennhuber haben die Mühldorfer auch in dieser Saison wieder zwei Alleskönner im Team. Egal ob außen, diagonal oder Libero – Fabian Liemer ist sogar gelernter Mittelblocker – können Ausfälle effektiv kompensiert werden. Beide sind die zweite Saison dabei und geben ihr Debüt in die 3. Liga. Kilian Nennhuber soll als Nachwuchskraft eingebunden werden, hauptsächlich in der zweiten Mannschaft Verantwortung im Team des talentierten Nachwuchses übernehmen, da der Bezirksliga-Aufsteiger die Landesliga als Ziel anvisiert hat.

Was der 14 Mann starke Kader zu leisten im Stande ist, wird sich am kommenden Wochenende zeigen, wenn die Mühldorfer beim Namka-Cup in Dachau antreten werden. Neben Unterhaching II (2. Liga), Dachau (3. Liga), Amberg (aufgestiegen in die Regionalliga), Friedberg (3. Liga) geht bei diesem Turnier auch die BVV-Jugendauswahl an den Start. Nicht mit dabei ist diesmal Trainer Michi Mayer, der noch im Urlaub ist. Tom Gailer wird das Coaching an diesem Tag übernehmen. Wenn am Samstag, 14. September, dann aber um 19 Uhr das Bundesligateam der WWK Volleys Herrsching zu Gast in der Mühldorfer Mittelschulhalle ist, wird es sich Mayer nicht nehmen lassen, an der Seitenauslinie zu stehen. Er selbst hat seine Spielerkarriere in der ersten Mannschaft beendet, will sich in der kommenden Saison ausschließlich als Trainer auf die Mannschaft konzentrieren. Eine wichtige Generalprobe für die Mühldorfer, die dann eine Woche später auch schon in die neue Saison starten. Diese beginnt am Samstag, 21. September, mit einem Auswärtsspiel gegen MTV München.

Teammanager Paul Brandstetter ist bester Laune: „Es herrscht eine Riesenstimmung in der Truppe!“ Und die kann bis zu viermal pro Woche trainieren.

Neben den heimischen Trainings am Montag, Mittwoch und Freitag haben die Münchner Spieler die Möglichkeit erhalten, zusätzlich dienstags in einer Halle in der Eliteschule des Sports an der Knorr-Straße im Münchner Norden mit Auswahlmannschaft des BVV zu trainieren. Nichts soll dem Zufall überlassen werden. Das Ziel ist klar: Nach dem Aufstieg als ungeschlagener Meister wollen die Mühldorfer in Deutschlands dritthöchster Spielklasse in der oberen Tabellenhälfte mitspielen.

Text: Mühldorfer Anzeiger / Bilder: TSV Mühldorf

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen