Vähning/Schinko werden bayerischer Meister

Vähning/Schinko werden bayerischer Meister

Genau eine Woche ist es her, dass die U15-Beachvolleyballer des TSV Mühldorf mit dem Vereinsteam den deutschen Vizemeistertitel holten.

Diese außergewöhnliche Leistung bestätigte das Duo Fritz Vähning und Felix Schinko jetzt noch einmal auf der bayerischen Beachvolleyball-Meisterschaft der Einzelteams.

Ausrichter dieser bayerischen Meisterschaft war der TV Lenggries, der die Spiele auf der bemerkenswerten Beachvolleyballanlage am Fuß des Braunecks organisierte. Das auf 13 Teams reduzierte Spielfeld, krankheitsbedingt mussten kurzfristig drei Teams absagen, war erwartungsgemäß hochgradig besetzt. Nicht nur die Bundesligavereine aus Unterhaching und Grafing schickten ihre Jugendmannschaften ins Oberland, auch die Bezirksmeister aus der Oberpfalz und Schwaben waren vertreten. Auch die Mühldorfer als amtierender oberbayerischer Meister zählten zum Favoritenkreis. Diese Position untermauerten sie gleich am Samstag mit starken Auftaktspielen gegen die Teams des TSV Unterhaching und ASV Dachau. Mit 2:0 gewannen sie deutlich beide Begegnungen und gingen als Gruppenerster in die K.-o.-Phase.

Im Viertelfinale wartete ein spielstarker, aber machbarer Gegner auf die Mühldorfer. Dennoch zogen sie ihr Spiel souverän durch und konnten die Gegner aus Grafing mit 15:6 und 15:7 bezwingen. Im Halbfinale trafen sie auf ein starkes Duo aus Grafing/Holzkirchen. Aber auch hier lieferten sie dank ihrer äußerst fokussierten Spielweise eine überzeugende Leistung ab. Die Halbfinalgegner, beides Bayernauswahlspieler, konnten den druckvollen Aufschlägen und dem präzisen Spiel der Mühldorfer nichts entgegensetzen und unterlagen deutlich mit 15:5 und 15:10.

Mit Samuel Halm/TSV Grafing, der mit seinem neuen Partner Noah Primus/TuS Holzkirchen antrat, stand ein Finalgegner, den Vähning/Schinko bereits von oberbayerischen und der deutschen Meisterschaft kannte. Beide Duelle konnten sie knapp für sich entscheiden. Die Ansage des Gegners war somit klar formuliert: „Diesmal schlagen wir Euch.“ Die Jungs aus dem Münchner Umland begannen stark, führten dank toller Aufschläge und Angriffe zwischenzeitlich mit vier Punkten. Die Mühldorfer mussten kämpfen, schafften den Ausgleich bei 12:12 und konnten den ersten Satz mit einem denkbar knappen 16:14 für sich entscheiden. Im zweiten Satz bot sich das gleiche Bild: Die Aufschläge der Gegner waren zu druckvoll, mit einer Aufschlagserie setzte sich der Gegner ab, dominierte den Satz und gewann diesen mit 8:15. Im dritten und entscheidenden Satz war mentale Stärke gefragt. Fritz Vähning nahm seine Rolle als Führungsspieler an und versenkte ein ums andere Mal die präzisen Annahmen seines ein Jahr jüngeren Teamkollegen Felix Schinko direkt im gegnerischen Feld. Mit einem wie aus dem Lehrbuch gespielten „Cut“, einem kurzen Ball, gewannen die Jungs des TSV den entscheidenden dritten Satz mit 15:11. Am Ende einer äußerst erfolgreichen Beach saison 2019, in der das Team nicht ein Spiel verloren geben musste, belohnte sich Fritz Vähning und Felix Schinko mit dem bayerischen Meistertitel. Ebenfalls erfolgreich am Start in Lenggries war der Mühldorfer James Feuchtgruber, der mit seinem Partner Philipp Braaz vom TSV München Ost-Herrsching antrat. Die beiden konnten sich mit einer souveränen Leistung auf Platz vier spielen.

Nach dem zweiten Platz auf der deutschen Vereinsmeisterschaft im Beachen in Hamburg holte sich das Team Fritz Vähning und Felix Schinko den bayerischen Meistertitel. Überreicht wurden die Medaillen vom Bürgermeister der Gemeinde Leggries, Franz Schöttl.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen