Vähning/Sambale bayerischer Meister

Top-Platzierungen für Mühldorfer Beachvolleyballer bei Bayerischer Meisterschaft U 17 auf heimischer Anlage.

Zwei Beachplätze auf der Anlage des ESV und ein Platz auf der Anlage der Mittelschule waren die Schauplätze für die zehn Teams, die sich vergangenen Samstag in Mühldorf einen Kampf um den bayerischen Meistertitel U17 lieferten. Zwar waren „nur“ zehn Teams am Start, die aber dafür hochkarätig besetzt: Allein dreizehn Spieler sind Auswahlspieler im Bayernkader. Vier davon, darunter die Mühldofer Moritz Wöls und Fritz Vähning sowie Ian Schein vom TSV Grafing und Samuel Halm, waren vor ein paar Wochen noch beim Bundespokal in Brandenburg im Kader der Jugendnationalmannschaft U17. Bundestrainer Dominic von Känel ließ es sich daher auch nicht nehmen, sich in Mühldorf vor Ort den Auftritt der bayerischen Nachwuchsvolleyballer zu verfolgen.

Mit dem 15-jährigen Mühldorfer Felix Schinko war zudem ein weiterer Top-Nachwuchsspieler am Start. Er sicherte sich nur eine Woche zuvor gemeinsam mit dem Mühldorfer Maxi Himsl den bayerischen Beachmeistertitel in der U16. Da Maxi Himsl verletzungsbedingt leider nicht spielen konnte, trat Felix Schinko mit seinem Vereinskollegen Moritz Wöls an, der ebenso wie Fritz Vähning Nachwuchsspieler der Nationalmannschaft U17 ist. Dass das frische zusammengestellte Team gut harmonierte und eine überzeugende Leistung präsentierte, belegt eindrucksvoll ihr dritter Platz. Sie mussten sich lediglich im Halbfinale gegen Vähning/Sambale geschlagen geben.

Die waren klar in der Favoritenrolle: Fritz Vähning, der mit seinem langjähriger Partner Janik Sambale vom TuS Holzkirchen an den Start ging, holte im vergangenen Jahr den bayerischen Meistertitel in der U16 und konnte bei der U17 als Zweitplatzierter abschneiden. An ihrer Favoritenrolle ließen die beiden dann auch keine Zweifel aufkommen. Bester Stimmung spielten sie sich souverän und ohne Satzverlust durch das Turnier.

Im ersten Halbfinale kam es zum Lokalderby: Sambale/Vähning trafen auf Schinko/Wöls. Unter reger Anteilnahme der Zuschauer hielten Schinko/Wöls im ersten Satz noch dagegen (21/14), im zweiten jedoch zogen Vähning/Sambale mit überzeugenden Angriffen und Blockaktionen (21/9) davon. 

Den zweiten Platz belegte das auf Position fünf gesetzte Team Ian Schein/Kjell Schönfeldt (TSV Grafing/TV Mömlingen). Sie starteten zunächst mit einer Niederlage ins Turnier gegen die sehr stark spielenden Mühldorfer Schinko/Wöls. Schinko/Wöls ergatterten den ersten Satz nach hartem Kampf mit 28:26. Im zweiten Satz musste das gegnerische Team wegen einer Verletzung von Kjell Schönfeldt aufgeben. Doch durch ein Freilos in der Zwischenrunde standen sie dann wieder im Viertelfinale und konnten sich bis ins Finale spielen.

Dann aber setzten sich wie erwartet Sambale/Vähning mit einem souveränen Zweisatzsieg (21:11, 21:11) durch. Mit dem Titel sicherten sich die beiden zudem das Ticket für die Deutsche Meisterschaft am 30.Juli in Berlin.

Verletzungsbedingt absagen musste leider auch James Feuchtgruber vom TSV Mühldorf die Teilnahme an der U17. Noch im Juni hatte er zusammen mit Michio Takano die Beacher Tour U17 in Lenggries gewonnen.

Foto:
Kleines Lokalderby im Halbfinale: Schinko/Wöls gegen Vähning/Sambale.
Hesse