U14 Volleyballer lösen Ticket zur Deutschen Meisterschaft

U14 Volleyballer lösen Ticket zur Deutschen Meisterschaft

„Überlegen“, „souverän“, „überragend“, waren die Reaktionen auf die Leistung der U14-Volleyballer bei der Bayerischen Meisterschaft.

Als Mitfavorit reiste die U14 Mannschaft ohne Trainer Jogi Tille, der krankheitsbedingt zuhause bleiben musste, zur Bayerischen Meisterschaft nach Schwaig bei Nürnberg an. Die Jungs um Kapitän Felix Schinko wollten unbedingt das Finale erreichen und sich somit für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren. Dazu musste man sich in der Gruppenphase mit dem Gewinner und dem drittplatzierten der Nordbayerischen Meisterschaft auseinandersetzen. Schon im ersten Spiel zeigten die Mühldorfer ihre Ambitionen gegen Schwaig deutlich, starteten sehr konzentriert, führten schon nach kurzer Zeit 16:0 und gewannen den ersten Satz mit 25:4. Interims-Coach Herbert Nennhuber wechselte munter durch, somit konnten sich die neuen im Team, Kilian Haugg und Florian Bachmaier, auszeichnen. Und sie machten ihre Sache ausgezeichnet. Der zweite Satz wurde ganz klar mit 25:9 gewonnen. Auch im zweiten Spiel gegen den DJK Hammelburg, immerhin Nordbayerischer Meister, ließen die Mühldorfer Jungs dem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Mit 25:4 wurde der erste Satz gewonnen, der zweite Satz ging mit 25:17 an die Innstädter. Dabei konnten sich auch die U13 Spieler Sven Stömmer und Noah Meyer, die letzte Woche Südbayerischer Meister geworden waren, auszeichnen. Als Gruppenerster ging es nun darum, im Halbfinale gegen den TSV Grafing das Ticket zur Deutschen Meisterschaft zu lösen. Die Grafinger verloren in ihrer Gruppe ihr letztes Spiel gegen den Dauerrivalen TSV Unterhaching und gingen entsprechend angeschlagen ins Spiel. Ganz anders die Mühldorfer: druckvolle Sprungaufschläge von Quirin Nennhuber, tolle Abwehraktionen von Fabian Schröter und die Angriffsaktionen von Maxi Himsl und Felix Schinko ließen die Grafinger nie ins Spiel kommen. Nach dem 25:11 im ersten Satz waren die gegnerischen Spieler, Trainer und Fans wie erstarrt. Da die Mühldorfer ihr Spiel weiter konsequent durchzogen, war auch der Gewinn des zweiten Satzes (25:12) und damit der Einzug ins Finale ungefährdet. Die Freude und die Erleichterung, das gesteckte Ziel, bei der Deutschen Meisterschaft dabei zu sein, war bei Spielern und den mitgereisten Fans spürbar. Mit dieser positiven Energie ging man ins Finale gegen den TSV Unterhaching, die an diesem Tag bisher einen Lauf hatten. Doch auch den angriffsstarken Unterhachingern zog man schnell den Zahn. Durch die harten Aufschläge der Mühldorfer wurde der Gegner unter Druck gesetzt. Nicht das Angriffsspiel der Münchner, sondern die Angriffe der Tille-Schützlinge brachten die Punkte, so dass man den ersten Satz klar mit 25:12 für sich entschied. Den bayerischen Meistertitel vor Augen spielten die Mühldorfer Jungs nahezu fehlerlos und gewannen unter großem Jubel auch den letzten Satz mit 25:12.

Mit diesem Erfolg im Gepäck wurde die Heimreise angetreten und in Mühldorf mit den mitgereisten Fans und den daheimgebliebenen Eltern und Freunden gefeiert.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen