Ruperti-Gymnasium Sieger im Bundesfinale vor Ort

Pünktlich zur 100 Jahr-Feier des Ruperti-Gymnasiums zeigten sich die Volleyballer der Schule von ihrer besten Seite: Im Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia für den Jahrgang 2008 und jünger belegten die Mädel und Jungs gemeinsam mit dem Schul- und Leistungssportzentrum Berlin, der Main-Taunus-Schule Hofheim und der Elly-Heuss-Schule Wiesbaden den ersten Platz. Lena Olliges, Klara Bauer, Jana Schinko und Sophia Bruckner, sowie Quentin Wöls, Moritz Kretzschmar, Alexander Sax und Felix Größlinger schafften bei allen Übungen die höchstmögliche Anzahl an Punkten. Dieser Wettbewerb, der noch im alten Schuljahr gestartet wurde und coronabedingt immer an den teilnehmenden Schulen durchgeführt wurde, überprüfte vor allem das Können der Grundtechniken (unteres (baggern) und oberes Zuspiel (pritschen)) im Volleyball. Beim Vorkampf waren noch Kilian Haugg und Leander Mieth dabei, die aber jetzt im Herbst verletzungsbedingt nicht dabei sein konnten. Hoffentlich können in diesem Schuljahr wieder „normale“ Schulwettkämpfe durchgeführt werden.
Foto von links:
Jana Schinko, Carlo Haugg, Sophia Bruckner, Moritz Kretzschmar, Lena Olliges, Leander Mieth, Klara Bauer und Quentin Wöls