Perfektes 6-Punkte-Wochenende

Mühldorf greift wieder ins Spielgeschehen ein und holt zwei souveräne Siege in der 2. Volleyball-Bundesliga

Mühldorf – Die Anfahrt war lange, aber sie hat sich gelohnt: Bei ihrem ersten Auftritt im neuen Jahr, und das nach sieben Wochen Pause, sicherte sich die Mannschaft des TSV Mühldorf am Samstag  einen klaren 3:0-Sieg gegen den TV Bliesen. Das Ergebnis wiederholte die Truppe aus Mühldorf am Sonntag gegen TGM Mainz-Gonsenheim. Mit einem weiteren 3:0 klettertendie Mühldorfer hoch auf Rang sieben. Mühldorfs Volleyballtrainer Michi Mayer hatte also nicht zuviel versprochen, als er noch Ende der vergangenen Woche siegessicher prognostiziert hatte, dass Mühldorf beide Male als Sieger vom Feld gehen würde. Zu gut hatten seine Jungs trainiert, zu konzentriert waren sie dann auch am Samstag im Sportzentrum St. Wendel zu Werke gegangen. Der TV Bliesen wehrte sich tapfer, war beim 14:25, 23:25 und 18:25 aber chancenlos.

5:3, 8:5, 13:6 – die Maschinerie der Mühldorfer hatte von Beginn an Fahrt aufgenommen, keine Spur von Ermüdungserscheinungen nach der langen Fahrt ins Saarland. Zu keinem Zeitpunkt fanden die Gastgeber aus Bliesen ins Spiel. Mühldorf nutzte dies gnadenlos los mit einem schnellen 25:14.

„Beim Einschlagen war mir noch Angst und bange, weil Bliesen saustark agiert hatte. Aber im Spiel waren es dann die Mühldorfer, die mit Koninuität überzeugten, und zwar in allen Bereichen. Und wenn die Bliesener Mal über unseren Block geschlagen haben, dann stand die Abwehr goldrichtig“, sparte Trainer Mayer nicht mit Lob. Eine stabile Abwehr – neben Kilian Nennhuber war dafür Hauke Ferch verantwortlich, der für Zied Chalghmi in die Stamm-Sechs gerückt war und eine souveräne Partie spielte  von Beginn bis zum Schluss. Er hat Zied tadellos ersetzt“ war auch Trainer Mayer aus dem Häuschen. Zweimal Brandstetter, Ferch und Fecko und dann noch Bartsch und Gschwendtner: Warum sollte Mühldorfs Trainer Michi Mayer auch viel an der Mannschaftsaufstellung ändern, wenn diese Formation am Tag zuvor in der 2. Volleyball-Bundesliga ein klares 3:0 gegen Bliesen eingefahren hatte? Er ging jedenfalls zu Beginn der Sonntagspartie gegen TGM Mainz-Gonsenheim auf Nummer sicher, gönnte aber mit zunehmender Dauer des Spiels auch allen anderen Mühldorfern Einsatzzeiten. Die belohnten den Trainer mit einer souveränen Vorstellung beim 25:22, 25:19 und 27:25. „Ich denke mit dem Abstieg werden wir nichts mehr zu tun haben!“

Eine solche Aussage ist untypisch für den Mühldorfer Trainer, der sich sonst mit Prognosen eher zurückhaltend zeigt. Jetzt, nachdem Mühldorf knapp die Hälfte seiner Pflichtspiele absolviert hat, ist jedoch leiser Optimismus durchaus erlaubt. 26 Punkte haben die Innstädter auf dem Konto, bleiben damit in Kontakt zur Spitze, die Mimmenhausen als Tabellenführer (37 Zähler) anführt vor dem SSC Karlsruhe (34) und dem TSV Grafing (32). Wichtiger aber ist der Abstand zu den Abstiegsplätzen mit Friedrichshafen auf dem letzten Rang (2 Punkte), Mainz (5), Bliesen (7) beziehungsweise Kriftel(12) und Freiburg (13). „Ich bin überzeugt, dass wir den Klassenerhalt schaffen“, folgerte Mayer nach der Partie am Sonntag in Mainz.

Die stärkste Überzeugungskraft hatte an diesem Tag einmal mehr Thomas Brandstetter. Der Mühldorfer Kapitän zeigte nicht nur in Bliesen eine starke Vorstellung, er schlug auch am Sonntag mit voller Wucht auf, nahm glänzend an und griff nicht nur am Netz effektiv an, sondern platzierte auch die Bälle aus dem Hinterfeld ins gegnerische Feld.

Fünf Spiele in Folge sind die Mühldorfer nun ungeschlagen. Als Tabellensiebter und entsprechend selbstbewusst freut sich das Mühldorfer Team auf das erste Heimspiel in diesem Jahr. Nächsten Sonntag geht es um 16 Uhr gegen den TuS Kriftel.