Kapitän fällt mit Bänderriss aus

Tom Brandstetter verletzt sich im Training

Tom Brandstetter

Hiobsbotschaft in den Reihen der Mühldorfer vor dem Spiel gegen Karlsruhe: Im Training hat sich der Kapitän Tom Brandstetter einen Bänderriss zugezogen. Er fällt bis Saisonende aus. „Ein schwerer Schlag für uns!“, bedauert Mühldorfs Trainer Michi Mayer. Denn Mayer hat keine echten Alternativen: Bei Zied Chalghmi (Knieverletzung) steht schon seit längerer Zeit fest, dass er in dieser Saison nicht mehr spielen kann. Und Fritz Vähning weilt als Kapitän der U 17-Nationalmannschaft derzeit bei einem Turnier in Italien. Bleibt also nur noch Hauke Ferch, der zwar für „Capitano“ Tom Brandstetter nun in die Stammformation nachrückt. Doch weitere Alternativen von der Bank sind dann Mangelware. Eine Überlegung hat Mayer dennoch: „Vielleicht lasse ich Kilian Nennhuber auch angreifen und Hauke Ferch schlüpft ins Libero-Trikot.“ Die Entscheidung darüber will er kurzfristig fällen.

Im Vorfeld der Samstagspartie zu Hause in Mühldorf (16 Uhr / Livestream über live.muehldorf.tv) hat der TSV natürlich intensive Analyse der Karlsruher betrieben. Doch nach dem Ausfall eines seiner besten Angreifer wird Mayer zum Realisten: „Wir sind chancenlos!“ Neben dem TSV Grafing ist Karlsruhe die zweite Mannschaft in der Liga, der Mayer absolute Bundesliga-Tauglichkeit bescheinigt. Der Meister des vergangenen Jahres habe mit dem 2,02 Meter großen Jens Sandmeier den wohl besten Diagonalspieler der Liga in seinen Reihen. Der 26-Jährige hat in dieser Saison bereits elf MVP-Medaillen gesammelt. „Der schlägt hoch und hart. Ein Angreifer, der auch schlechte Bälle totmachen kann!“, weiß Mayer, „da fällt Dir nichts mehr ein“. Und so bleibt Mayer mit seiner Erwartungshaltung bescheiden: „Ein Satzgewinn würde mich riesig freuen!“ Immerhin: Beim Hinspiel hatten die Mühldorfer diesen Satzgewinn geschafft. Da galten aber auch noch andere Voraussetzungen mit einer komplett gesunden Mannschaft.