Bayerischer Meistertitel für Magdalena Mayerhofer

Bayerischer Meistertitel für Magdalena Mayerhofer

Mit einer Goldmedaille und zwei Spitzenplätzen präsentierten sich die Leichtathleten vom TSV Mühldorf bei den bayerischen Meisterschaften der Jugend U20 und U18 am letzten Wochenende in Augsburg.

Sie kam, sah und siegte – so könnte der Auftritt von Magdalena Mayerhofer im 3000-Meter-Lauf der weiblichen Jugend U18 interpretiert werden, denn die erst 15-Jährige startete diesmal eine Klasse höher gegen eine ein bis zwei Jahre ältere und damit erfahrenere Konkurrenz. Die W15-Jugendliche holte noch in der Vorwoche den sechsten Platz in der U16-Klasse bei den deutschen Meisterschaften und wollte in Augsburg nochmals ihre gute Verfassung bestätigen. Dies gelang dem Schützling von Trainer Hubert Hornung auch mit großem Erfolg: Mit einer klugen Taktik „fühlte“ sich die Mühldorferin in das Rennen hinein und konnte damit die Stärken ihrer Konkurrentinnen schnell ausloten. Am Ende spurtete Magdalena Mayerhofer zu einem klaren Sieg und damit zum begehrten bayerischen Meistertitel mit überlegenen 10:43,73 Minuten. Ihre Überlegenheit war damit völlig unangetastet, zumal sie nicht einmal ihre persönliche Bestzeit von 10:36,57 Minuten laufen musste. Auf den Silber-Platz verwies sie Fiona Förster vom TSV Katzwang mit 10:47,28 Minuten vor Nora Aits vom 1. FC Passau mit 10:54,35 Minuten (3.). Als kleines i-Tüpfelchen noch oben drauf erfüllte sie auch klar das DM-Limit für die U18-Klasse von 10:50,20 Minuten erneut „mühelos“.

Jonathan Scheffel, hier beim Training

Seine gute Form bestätigte Jonathan Scheffel in der männlichen Jugend U20: In seiner Spezialdisziplin im Speerwurf lief es diesmal nicht ganz perfekt für den ehrgeizigen Athlet. So wollte der 19-Jährige nun endlich die DM-Norm von 58,00 Metern schaffen. Daraus wurde dann im Finale allerdings nichts: Der amtierende Oberbayern-Meister musste sich mit dem fünften Rang und 52,93 Metern begnügen. Mit seiner diesjährigen Bestleistung von 57,88 Metern wäre er sicherer Bronze-Gewinner gewesen. Bayerischer Meister wurde der Oberpfälzer Paul Pöllmann mit 60,51 Metern. In der übermächtigen Hochsprung-Konkurrenz reservierte sich Scheffel den vierten Platz mit 1,78 Metern. Dabei fehlten ihm fünf Zentimeter zu Bronze während Filip Hofmann vom TSV 1860 Ansbach mit 2,02 Metern (1.) klar gewann.

Titelbild und Text: Stuffer / Mühldorfer Anzeiger , Bild im Text: Rainer Preß

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen